mediation3 / verhandeln - vermitteln - verändern

Mediationsanaloge Supervision

Mediationsanaloge Supervision ist wie die Mediation ein strukturiertes Verfahren. Die Haltung des Supervisors, z.B. Wertschätzung, (Ergebnis-) Offenheit, Optionalität,  Neutralität/Allparteilichkeit, ist identisch mit der des Mediatiors. In Anlehnung an die Stufen der Mediation, arbeitet mediationsanaloge Supervision ebenfalls mit Ressourcen- und Zukunftsorientierung.

Wem nützt mediationsanaloge Supervision

Mediationsanaloge Supervision nützt Mediatorinnen und Mediatoren, Beraterinnen und Beratern, die in einem professionellen Kontext, komplizierte oder aussichtslos scheinende Fälle, mit Hilfe der Ressourcen der Supervisionsgruppe (und der Unterschiedlichkeit ihrer Mitglieder), nicht nur Entlastung, sondern neue Erkenntnisse erwarten.

Ziel

Ziel der Mediationsanalogen Supervision ist es, den Mediator/den Berater darin zu unterstützen, seine Arbeit zu reflektieren, neue Blickwinkel einzunehmen und konkrete Ergebnisse für die Weiterarbeit abzuleiten.

Zusätzlicher Benefit

Mediationsnanloge Supervision ist inspirierend, macht Spaß und fördert fachlichen Austausch über die Supervisionsgruppe hinaus.